Ewig – Das Leben nach dem Tod

Bahá'u'lláh lehrte, dass der Mensch ein geistiges Wesen ist und ewig lebt. Unsere Seele stirbt also nicht mit unserem körperlichem Tod, sondern schreitet immer weiter voran zu Gott. Bahá'u'lláh erklärte:

"Würdest du nur einen Tautropfen der kristallklaren Wasser göttlicher Erkenntnis erlangen, so würdest du gewahr werden, dass wahres Leben nicht das Leben des Fleisches, sondern das Leben des Geistes ist. Ein solches Leben kennt keinen Tod, und ein solches Dasein ist von Unsterblichkeit gekrönt."

Das Leben nach dem Tod ist für uns Menschen auf dieser Welt nicht begreifbar oder beschreibbar, da es unsere Vorstellungskraft und Denkweise weit übersteigt. Bahá'u'lláh bekräftigte aber, dass es in der nächsten Welt Gerechtigkeit und Gnade geben wird. Deshalb hat unser Verhalten auf dieser Welt entscheidenden Einfluss auf unser Leben nach dem Tod.

Bahá'u'lláh sagte, Gott habe uns erschaffen, Ihn anzuerkennen und zu lieben. Wahres Glück im nächsten Leben erhält man, wenn man in dieser Welt Gott liebt und anbetet, tugendhaft lebt und Bahá'u'lláhs Gebote einhält. Bahá'u'lláh sagte oft, man solle sich nicht an diese vergängliche Welt binden, sondern Loslösung suchen:

"O Freund! Dein Herz ist der Sitz ewiger Geheimnisse, mache es nicht zur Heimstatt sterblicher Gedanken und vergeude den Schatz deines kostbaren Lebens nicht, indem du ihn dieser vergänglichen Welt preisgibst.
Du kommst aus der Welt der Heiligkeit, hänge dein Herz nicht an die Erde. Du bist ein Bewohner des Hofes der Nähe, erwähle dir nicht die Welt des Staubes zur Heimat."